Portrait Daniel Hunziker

Beruflich

Als ausgebildeter Lehrer und Schulleiter arbeitete ich während 24 Jahren in einer oder beiden Funktionen auf allen Stufen der obligatorischen Schule vom Kindergarten bis zur Sekundarstufe.

 

In den 90er Jahren besuchte ich Aus- und Weiterbildungen für Körpertherapie und Atemarbeit. In diesen Bereichen leitete ich über mehrere Jahre Kurse für Erwachsene und Einzelsitzungen. Ebenfalls absolvierte ich die Ausbildung zum NLP-Practitioner.

 

2001 gründete ich die imPuls Schule, eine private Ganztagesschule, welche ich 10 Jahre lang leitete. Seit diese Zeit bin ich bis heute in unterschiedlichen Graden der Selbständigeit mit meiner eigenen Firma Bildungsreich im Bildungsbereich  tätig.

 

Schulisch bildete ich mich am Institut für ganzheitliches Lernen IfgL in Montessoripädagogik und an der Dyslexia Association Schweiz in der DAVIS®-Lerntherapie-Methodik weiter. Bei Jesper Juul durfte ich eine Seminarleiterausbildung in Beziehungskompetenz geniessen. Seine Haltung im Zusammenleben von Erwachsenen und Kindern und seine Sichtweise von Erziehung und Beziehung teile ich mit grosser Übereinstimmung.

 

Seit 2009 gebe ich Vorträge und Coachings für andere Schulen und Lehrkräfte. Für elternbildung.ch war ich viele Jahre als Referent tätig.

 

Im Jahr 2008 entstand aus der fünfjährigen Entwicklungszeit an der imPuls Schule das Kompetenzraster-Netzwerk, welches ein individualisierendes und kompetenzorientiertes Unterrichtssystem für den gesamten Bereich der obligatorischen Schule anbietet. In diesem Zusammenhang leite ich Kurse für Schulen und Lehrkräfte in der ganzen Schweiz und in Süddeutschland.

 

Im Sommer 2011durfte ich mich innerhalb der familylab-Seminarleiter-Ausbildung bei Jesper Juul im Bereich Beziehungskompetenz weiterbilden. 

 

2012 gründete ich gemeinsam mit Prof. Dr. Gerald Hüther die Initiative »Schulen der Zukunft«, welche sich für eine Kultur der Potenzialentfaltung in Bildungseinrichtungen vom Kindergarten bis zu den Berufsschulen und Gymnasien einsetzt und ich seither leite.

 

Während mehr als 2 Jahren war ich als Dozent für die Akademie für innovative Bildung und Management in Heilbronn tätig, um in Baden Württemberg kompetenzorientiertes Lernen an die Schulen zu bringen.

 

Von 2012 bis 2016 führte ich Jahrestrainings in Potenzialentfaltung an Schulen unter meinem Label »Bildungsreich« durch.

  

Im Jahr 2014 lernte ich Prof. Dr. Volker Heyse und seine riesige »Schatzkiste« an Wissen, Ideen und Tools rund um das Thema »Kompetenz« kennen. Es folgte die Lizenzierung zum KODE® und KODE®X-Trainer/-Berater (bei Prof. Dr. Volker Heyse in Regensburg) für kompetenzorientierte Diagnostik und Entwicklung. 

 

Zum Jahresende 2015 erschien im hep-Verlag mein Buch »Hokuspokus-Kompetenz - kompetenzorientiertes Lehren und Lernen ist keine Zauberei«. 

 

Ab Sommer 2016 wurde ich für die Entwicklung in Richtung einer potenzialentfaltenden Schule nach Ebnat-Kappel berufen und amtete dort als Teilzeit-Schulleiter und Schulentwickler für ein Jahr.

 

Für den CAS-Lehrgang «Beratung in der Schule» der HFH in Zürich durfte ich im Frühling 2017 ein Ressourcen- und Potenzialentfaltungskonzept erarbeiten, nach dessen Grundlagen er nun durchgeführt wird.

 

Persönlich

Was mir oft gelingt - und immer wieder auch nicht, ist die Absichtslosigkeit des Moments zu leben und zu geniessen, den Zustand der Akzeptanz von dem was ist. Den Widerstreit mit der Realität ist das, was für mich zu Schmerz und Unfrieden führt und von mir weg. Die Realität zu akzeptieren, bringt mich hingegen in Frieden mit mir und meinem Leben, auch wenn sie manchmal bedrohlich oder unbefriedigend erscheint.

 

Diese Erkenntnis und die Sehnsucht, immer häufiger im Stande zu sein, dies zu leben, ist mir ein ganz wichtiger Begleiter in meinem Leben geworden. Sie prägt mich auch in meiner Sichtweise von Erziehung und Schule: Ich sehe in den Kindern, den Lehrpersonen, die ich begleite, den Menschen vor mir, der so ist, wie er eben gerade ist und nicht den Schüler oder den Lehrer, der dies oder das können oder jenes sein sollte. Ich versuche, das Wahrhaftige in ihm zu erkennen und mich danach zu richten. Und ich glaube, dass ich mit dieser Sichtweise nahe an den Menschen bin, was mir für die Arbeit mit Kindern und Erwachsenen sehr hilfreich ist.

 

Immer mehr interessiert mich, wie es Menschen gelingen kann, dass Andersartigkeit statt zu Konkurrenz zu gegenseitiger Bereicherung führen kann. Wie Co-Kreativität entstehen und gelingen kann - darüber schreibe ich derzeit mein nächstes Buch. 

 

Mit meiner Frau unseren noch zu Hause verbliebenen drei Jungs und den beiden Cocker Spaniel leben wir auf dem Lande mitten in der Landwirtschaft in Galgenen. Gerne ziehe ich mich gerne auch immer wieder in meine vier Wände zurück, bin für mich, schreibe Texte, kreiere Konzepte, lese, höre Jazz, tüftle an Softwareproblemen, bearbeite meine Fotografien - und versinke in mein Tun und vergesse die Zeit dabei.

 

Ein Zitat von Virginia Satir, das mir besonders wichtig ist:

 

Die 5 Freiheiten des Menschen:

 

zu sehen und zu hören, was im Moment wirklich da ist,

anstatt was sein sollte, gewesen ist oder erst sein wird.

 

das auszusprechen, was ich wirklich fühle und denke,

und nicht das, was von mir erwartet wird.

 

zu meinen Gefühlen zu stehen,

und nicht etwas anderes vorzutäuschen.

 

um das zu bitten, was ich brauche,

anstatt immer erst auf Erlaubnis zu warten.

 

in eigener Verantwortung Risiken einzugehen,

anstatt immer nur auf Nummer Sicher zu gehen

und nichts Neues zu wagen.